Reitsportzentrum Wittingen

Der Reitsport hat in Wittingen eine lange Tradition, so besteht der Reitverein Wittingen seit dem Jahre 1920. Auch das Reitsportzentrum ist seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil des Wittinger Stadtbildes.

Neben einer 20x60m großen Reithalle, großzügigem Aussenplatz für Dressur und Springen, Auslaufmöglichkeiten und Weidefläche, ist in zwei Ställen Platz für 24 Pferde.

 

Einstellmöglichkeiten für Privatpferde

Privat- und Berittpferde können für 75,- € im Monat im Reitsportzentrum untergebracht werden. Darin ist Strom / Wasser und die Anlagennutzung inbegriffen. Die Anschaffung von Kraftfutter, Heu und Stroh erfolgt in Eigenregie. Heu und Stroh können aber vor Ort auch käuflich erworben werden.

Montags bis Freitags werden die Pferde morgens gefüttert. Die abendliche Fütterung, die Reinigung der Boxen, sowie das Bewegen der Tiere organisiert jeder Einsteller selbst. Am Wochenende/Feiertags wird der Futterdienst morgens reihum nach Plan durch die Einsteller übernommen.

Bei Interesse wenden Sie sich an Frau Claudia Schäfer, Tel.: 0151-23322233 oder info@rfv-wittingen.de

Renovierungsarbeiten im Reitsportzentrum

Fleissige Helfer machen es möglich. Das Jahr 2015 stand im Zeichen der Erneuerung und Erhaltung. In vielen, meist ehrenamtlichen, Arbeitsstunden wurde an den unterschiedlichsten Stellen des Reitsportzentrums gewerkelt und modernisiert, um den Erhalt der schon fast 'historischen' Anlage zu sichern. So wurde die Reithallenbande teilsaniert, die Lichtbänder des Hallendachs getauscht, der Hallenboden aufgefrischt. Im langen Stall konnte ein Teil der Boxenwände modernisiert werden, die Aussenfassade des kleinen Stalls wurde gegen eindringende Feuchtigkeit geschützt...die Aufzählung könnte noch verlängert werden. Hut ab und ein großer Dank an die Helfer!

An dieser Stelle ein paar Impressionen der Arbeitsstunden.

Hier finden Sie uns

Reitsportzentrum Wittingen

An der Reithalle 1

29378 Wittingen

Kontakt

Bitte verwenden Sie unser Kontaktformular

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Claudia Schäfer